FREIHEIT ist ein kostbares Gut, was uns besonders in Zeiten wie diesen mit Ausgangsbeschränkungen und Distance-Learning bewusst wird. Auf den Wunsch und den Ruf nach Freiheit stoßen wir auch immer wieder im Religionsunterricht in Verbindung mit den 10 Geboten. Sie sollen den Menschen ein friedliches Zusammenleben in Freiheit ermöglichen.

Die 2BK hat sich Gedanken dazu gemacht, wie uns 10 Corona-Gebote das Gefühl von Freiheit geben und für ein gutes Miteinander sorgen können. Aus den vielen wertvollen Beiträgen wurden die 10 Gebote zusammengefasst und formuliert:

  1. Du sollst die gesetzten Maßnahmen und Regeln einhalten und befolgen und keine Panik verbreiten.
  2. Zeige Solidarität und hilf deinen Mitmenschen! Ruf sie an und rede mit ihnen. Stärke und tröste sie.
  3. Du sollst deinen Verstand einschalten und Eigenverantwortung übernehmen.
  4. Frag nach Hilfe, wenn du sie brauchst. Du bist nicht allein.
  5. Du sollst lokale Unternehmen unterstützen und nicht hamstern.
  6. Überlaste dich nicht beim Homeschooling, teile dir deine Arbeit gut ein.
  7. Du sollst keine Angst vor Stille haben. Genieße das Leben auch mal ohne Handy.
  8. Bemühe dich, eine positive Stimmung in deinem Haushalt aufrecht zu erhalten. Bring Liebe und Geborgenheit in dieser Zeit zum Ausdruck und zeige Verständnis.
  9. Du sollst die Zeit nutzen, um dich als Mensch zu verbessern. Lerne aus der Pandemie.
  10. Versuche das Beste aus der Situation zu machen und verlier nicht die Hoffnung.
    Das Ganze hat bald ein Ende!

Ein weiteres Gebot für all jene, die mit ihrer Jogginghose schon eine Symbiose gebildet haben:

11. Achte täglich auf deine Körperhygiene.

Danke an Frau Prof. Annigret Gutdeutsch-Horvath für den Beitrag. Vielleicht können auch einige Gebote in die Schulordnung aufgenommen werden!

Zurück zu den News