Ukiyo-e – Hiroshige – Japonismus

Kurz vor Weihnachten begab sich die 2CK noch mit ihren Klassenlehrerinnen Prof. Nagy und Prof. Lunzer in eine Ausstellung mit exotischem Hintergrund.

Im Bank-Austria-Kunstforum erfuhren wir bei der Ausstellung „Faszination Japan“ über den Einfluss japanischer Kunst und Kultur auf die Europäische Kunst der Impressionisten im 19. Jh.

Wir hörten,

… dass Japan sich bis 1954 vollständig abgeschottet hatte, und erst danach ein Handel mit der Außenwelt möglich war.

… dass  japanische Holzdrucke, die heute am Kunstmarkt hohe Preise erzielen, im eigenen Land nicht als Kunst, sondern eher als „Handwerk“ angesehen wurden und ihnen weniger Bedeutung beigemessen wurde.

… dass für EINEN japanischen Farbholzschnitt bis zu 16 verschiedene Druckplatten hergestellt werden mussten, die exakt aufeinander passten.

… und noch vieles mehr.

Im Anschluss fertigten wir noch selbst Stempel für Kunstdrucke im Tiefdruckverfahren, alle waren eifrig dabei.

Danke an unsere Kulturvermittlerin Vanessa für den interessanten Einblick!

(zusammengestellt – 2 CK)

Zurück zu den News
2018-12-21T13:00:07+00:00