„Operation Fisch“

Die Schülerinnen und Schüler der 1AK und 4CK hatten im Rahmen des Naturwissenschaftsunterrichts die Möglichkeit, einige Fische eigenhändig zu sezieren. Ausgestattet mit Skalpellen, Scheren, OP-Handschuhen und Pinzetten galt es, das Äußere und Innere eines Rotauges (Rutilus rutilus) zu erforschen und zu zeichnen.

Wie funktioniert die Atmung mit Kiemen? Welche Aufgabe hat die Schwimmblase? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es im Vergleich zu menschlichen Organen?

Fragen wie diese beschäftigten die jungen Forscher, die mit vollem Eifer bei der Arbeit waren.

(verfasst von Mag. Wolfgang Prunner und Julia Karger)

Zurück zu den News
2019-04-12T12:45:45+00:00