Jüdische Gemeinde – Erinnerungen, die bleiben

Auf unsere Reise nach Krakau und Auschwitz in der letzten Schulwoche bereiten wir uns intensiv vor.

Am 18. Juni arbeiten wir im Rahmen eines Workshops zum Thema „Holocaust“ und am 12. Juni Nachmittag erhielten wir einen Einblick in die zerstörte jüdische Gemeinde in Frauenkirchen.

Bei der Gedenkstätte „Garten der Erinnerung“ erfuhren wir von Dr. Herbert Brettl einiges über Bräuche und wichtige Einrichtungen jüdischer Gemeinden und über einige Schicksale von jüdischen Mitbürgern in Frauenkirchen. Eine Plastik im Zentrum des Gedenkparkes, bestehend aus einer abstrahierten Thorarolle aus Bronze auf kubischem Steinsockel (Bima), soll an die Geschichte der jüdischen Gemeinde erinnern. Weiters besuchten wir den Friedhof, der auch heute noch wichtige Gedenkstätte für die Angehörigen der verstorbenen und im Rahmen der Shoah ermordeten Juden aus dem Ort ist.

Der Holocaust fand nicht nur in den großen Konzentrationslagern statt, die wir alle kennen, sondern auch in zahllosen Nebenlagern. Begonnen hat er aber in den einzelnen Gemeinden – so wie in Frauenkirchen!

(zusammengestellt von 2CK und Klassenvorständin Mag. Eva Nagy)

Zurück zu den News
2019-06-17T09:37:48+00:00